Warum der deutsche Cannabis-Konsum so stark steigt (wiwo)/Waarom het duitse cannabis gebruik zo sterk stijgt

Admin   september 15, 2015   Geen reacties

Het aantal jonge cannabisgebruikers is sterk gestegen in Duitsland – met ongeveer de helft. De Drug Commissaris van de federale overheid ziet een oorzaak in het legalisering debat.

In Duitsland is het aantal jonge cannabisgebruikers sterk gestegen. Dit blijkt uit een studie van het Federaal Centrum voor Gezondheidsvoorlichting (Keulen), Duitsland door de 7000 mensen die werden ondervraagd is het representatief. Dienovereenkomstig, de consumptie verspreid in deze leeftijdsgroepen in de afgelopen zes jaar met ongeveer 50 procent gestegen.

Dus de gerapporteerde 17,7 procent van de jonge volwassenen van 18 tot 25 jaar, deze hebben in het afgelopen jaar tenminste eenmaal cannabis gebruikt. In 2008 was dat 11,6 procent (plus 53 procent). Het aandeel van de gewone consumenten (meer dan tien keer in de afgelopen twaalf maanden) steeg van 3,1 procent in 2008 naar 4,6 procent. Met betrekking tot de totale respondenten 12 tot 25 jaar, het aantal regelmatige cannabisconsumenten van 2,3 tot 3,5 procent.
Cannabis wordt gebruikt voor het werkzame bestanddeel:

Cannabis (top)
Hasjiesj
Hasjolie / wietolie

Meer zie onderstaand origineel bericht in het Duits

 


 

Die Zahl der jungen Cannabis-Konsumenten hat sich in Deutschland stark erhöht – um etwa die Hälfte. Die Drogenbeauftragte des Bundes sieht eine Ursache in der Legalisierungs-Debatte.

In Deutschland ist die Zahl der jungen Cannabis-Konsumenten stark gestiegen. Das geht aus einer Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Köln) hervor, für die bundesweit 7000 Menschen repräsentativ befragt wurden. Demnach breitete sich der Konsum in diesen Altersgruppen in den vergangenen sechs Jahren um rund 50 Prozent aus.

So gaben 17,7 Prozent der jungen Erwachsenen im Alter von 18 bis 25 Jahren an, in den vergangenen zwölf Monaten mindestens einmal Cannabis konsumiert zu haben. Im Jahr 2008 waren es noch 11,6 Prozent (plus 53 Prozent). Der Anteil der regelmäßigen Konsumenten (mehr als zehnmal in den letzten zwölf Monaten) stieg von 3,1 Prozent im Jahr 2008 auf 4,6 Prozent. Bei den gesamten Befragten im Alter von 12 bis 25 Jahren stieg die Zahl der regelmäßigen Kiffer von 2,3 auf 3,5 Prozent.

Wie Cannabis konsumiert wird

 

  • Der Wirkstoff
  • Marihuana (Gras)
  • Haschisch (Hasch, Shit, Chocolate)
  • Haschischöl

„Offenbar wirkt sich die Gesundheitsgefahren verharmlosende Argumentation der Befürworter einer Legalisierung von Cannabis bereits negativ aus“, befand die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler. „Der Konsum von Cannabis kann gerade für Jugendliche und junge Erwachsene zu erheblichen gesundheitlichen Problemen führen.“

Plädoyer für die Cannabis-Freigabe Haschisch für alle

Die Debatte um die Freigabe weicher Drogen spaltet Deutschland. Ökonomen, Psychologen und Juristen fordern einen entspannteren Umgang mit Cannabis. Sieben Gründe für das Ende der Prohibition.

Marihuana für alle! Quelle: AP

Besonders deutlich ist der Anstieg des Cannabiskonsums in der Gruppe der 18- bis 25-jährigen Männer. Während 2008 noch jeder siebte junge Mann (14,8 Prozent) angab, in den letzten zwölf Monaten mindestens einmal Cannabis konsumiert zu haben, war es 2014 fast jeder vierte (23,9 Prozent) – eine Zunahme um 61 Prozent. Bei den 12- bis 17-jährigen Jugendlichen schnellte der Anteil der gelegentlichen Kiffer sogar binnen drei Jahren um etwa 50 Prozent nach oben: Von 4,6 Prozent (2011) auf 7,7 Prozent (2014).

Cannabis-Gesetze weltweit

  • Uruguay
  • Colorado, USA
  • Niederlande
  • Portugal
  • Spanien
  • Deutschland
  • Tschechien

Die Zunahme sei aus gesundheitlicher Sicht bedenklich, so Heidrun Thaiss, Leiterin der Bundeszentrale. Forschungsergebnissen zufolge leide die Hirnleistung mit zunehmender Dauer und Intensität des Konsums.

wiwo.de

Geef een reactie

Het e-mailadres wordt niet gepubliceerd. Verplichte velden zijn gemarkeerd met *

De volgende HTML-tags en -attributen zijn toegestaan: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>