Hanf wirkt (tagblattde) / Özdemir fordert erneut Cannabis-Legalisierung (tonlinede)

Admin   januari 20, 2015   Geen reacties

20/1/2015

Özdemir fordert erneut Cannabis-Legalisierung

Der Grünen-Bundesvorsitzende Cem Ozdemir, gegen den wegen des Besitzes einer Hanfpflanze ermittelt wird, kämpft gegen das Cannabis-Verbot in Deutschland. Özdemir kündigte eine entsprechende Initiative im Bundestag an. Daran werde mit Hochdruck gearbeitet. Bereits im vergangenen Jahr hatte der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, eine Legalisierung des Konsums gefordert.

Cem Özdemir fordert Cannabis-Legalisierung. Grünen-Chef Cem Özdemir prescht beim Thema Cannabis-Legalisierung vor. (Quelle: dpa)

Mehr

Hanf wirkt

“Am Morgen ein Joint und der Tag ist dein Freund.” Nun, bis zur Ernte hätte das dürftige Hanfpflänzchen, das im Sommer auf dem Berliner Balkon des Grünen-Chefs Cem Özdemir vom Winde bewegt in die Kamera winkte, wohl noch etwas wachsen müssen. Doch daneben goss sich Özdemir videowirksam einen Kübel Eiswasser über den Kopf – um im Rahmen der Ice-Bucket-Challenge Spenden gegen die Nervenkrankheit ALS zu sammeln.

An der litt der verstorbene Maler Jörg Immendorff, doch der hatte bekanntlich Ärger wegen Koks.

Nun hat es Özdemir eiskalt erwischt: Die Staatsanwaltschaft Berlin ermittelt wegen seines “bewusst gesetzten”, rein pflanzlichen drogenpolitischen Statements. Der Grünen-Chef, bleibt – alles andere wäre angesichts des Themas unpassend – entspannt und geißelt die “gesetzlich vorgesehene Beschäftigungstherapie für die Staatsanwaltschaften in Sachen Cannabis”.

Doch für die Staatsmacht kommt auch 20 Jahre nach dem Cannabis-Beschluss des Bundesverfassungsgerichts Hanf nach wie vor nicht in die Tüte – obwohl die Richter entschieden hatten, aus dem Grundgesetz lasse sich zwar ein “Recht auf Rausch” nicht herleiten, der Besitz geringer Mengen zum Eigenverbrauch dürfe aber nicht kriminalisiert werden. In der Praxis wird daher ermittelt – und das Verfahren dann doch meistens eingestellt. Das dürfte auch im Fall Özdemir so sein.

Grüne und Piraten (“Genusskultur und Eigenverantwortung”) halten diese repressive Drogenpolitik längst für gescheitert und werben deshalb für eine Legalisierung. Mehrere US-Bundesstaaten sowie Uruguay machen das vor, neuerdings ist unter sehr strengen Bedingungen sogar in Deutschland der Eigenanbau zu medizinischen Zwecken erlaubt.

Özdemir ist indessen kein unbeschriebenes Blatt. Am 11. Oktober hatte er auf dem Landesparteitag in Berlin vom Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Drogenpolitik, Tibor Harrach, anstelle von Blumen auf der Bühne eine Hanfpflanze geschenkt bekommen. Auch deshalb wird offenbar ermittelt. Es wird wohl noch einige Zeit dauern, bis es auch an der Spree heißt: “Kenner rauchen Württemberger.

Source

Geef een reactie

Het e-mailadres wordt niet gepubliceerd. Verplichte velden zijn gemarkeerd met *

De volgende HTML-tags en -attributen zijn toegestaan: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>